FR 27.01.2023 ab 15:00 geschlossen / MO 30.01.2023 ab 15:00 Uhr geschlossen

Einjähriger Beifuß

antiparasitär, antimikrobiell, antiviral, lipidsenkend, antidiabetisch, antikonvulsiv, antioxidativ, entzündungshemmend, immunmodulierend, antitumoral

Einjähriger Beifuß | Artemisia Annua | Einjähriger Wermuth, Qing Hao

Einjähriger Beifuß ist eine Jahrtausende alte Heilpflanze. Der Einjährige Beifuß (Artemisia annua) eine einjährige Pflanze aus der Gattung der Korbblütler und wird seit mehr als zweitausend Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin bei Infektionen, Verdauungsstörungen sowie als Fiebermittel eingesetzt. Die Heilpflanze wird in China, Vietnam und in ostafrikanischen Ländern angebaut, wobei die Gewinnung durch die Extraktion getrockneter Blätter und Blüten geschieht.

In den 1970er Jahren wurde die Wirksubstanz Artemisinin der einjährigen Beifuß-Anwendungen und seine Wirksamkeit gegen Malaria entdeckt. Artemisinin wird heutzutage weltweit als Anti-Malaria-Mittel angewendet. Es laufen aber auch zahlreiche Studien zur Wirkung von Extrakten von Einjährigem Beifuß und Artemisinin-Derivaten gegen Krebs sowie ganz aktuell zur Corona-Pandemie auch gegen Covid 19. Wobei Forscher mittlerweile auch zu den anderen Anwendungsgebieten viele positive Erfahrungen sammeln konnten.

Wissenschaftler konnten in den letzten Jahren zu den zellulären Abläufen beim Abtöten von Brustkrebszellen mit Hilfe des im einjährigen Beifuß vorkommenden Artemisinin zeigen, dass in membrangebundene Zellorganellen – sogenannten Lysosomen – vorhandene reaktive Eisen eine zentrale Rolle beim Artemisinin-induzierten programmierten Zelltod der Krebszellen spielen.
Viele rezente Studien brachten gute Erfahrungen mit der potenziellen Anti-Krebs-Wirkung von Artemisinin und seinen Einjährigen Beifuß Derivaten (ARTs). Die Mechanismen der der Wirkung von Beifuß-Derivaten gegen Krebs stehen dabei im Blickpunkt.
Verschiedene klinische Studien konzentrieren sich wiederum hauptsächlich mit der Wirkung, Wirksamkeit, Sicherheit und Findung der Dosis von Artemisinin-Derivaten als Chemotherapeutika gegen Krebs.

Anwendung Tinktur

Zur Immunstärkung und zur Stärkung des Körpers gegen Parasiten wird dieses Kraut gerne eingesetzt. Auch zur Linderung von Magenkrämpfen, zur Unterbindung von Blähungen, zur Linderung bei Fieber und zur Hilfe bei Durchfällen wird es gerne verwendet.
Traditionell wird es bei rheumatischen Erkrankungen, bei Infektionskrankheiten und Autoimmunkrankheiten angewendet.
Die Wirkung gegen Malaria ist wissenschaftlich bestätigt und die Pflanze wird seit 2002 von der WHO als Heilmittel gegen diese Krankheiten anerkannt. Zur erfolgreichen Behandlung von Malaria mit dem Wirkstoff Artemisin wurde in den Siebziger Jahren durch die chinesische Wissenschaftlerin Tu Youyou veröffentlicht und 2015 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

Eigenschaften

antiparasitär, antimikrobiell, antiviral, lipidsenkend, antidiabetisch, antikonvulsiv, antioxidativ, entzündungshemmend, immunmodulierend, antitumoral

Inhaltsstoffe

Sesquiterpenlactone wie das Endoperoxid Artemisin, Flavonoide, Polyphenole, Menthol, Cumarine, Thymol, Beta-Sisterol, ätherische Öle, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente