Mädesüß

schmerzlindernd, schweißtreibend, harntreibend, blutstillend

Mädesüß | Filipendula ulmaria | pierstaude, Wiesenkönigin, Wiesengeißbart, Rüsterstaude, Wilder Flieder

Einer christlichen Legende nach soll Maria selbst Mädesüß ausgesät haben.
In der Antike soll eine Gottheit die Pflanze gefunden und nach der Anwendung ihre Kräfte wiedergefunden haben.
Auch bei den Druiden war Mädesüß ein wichtiges Heilkraut und eine heilige Pflanze und wurde vor allem wegen seines Duftes, welcher Lebensfreude vermittelt, geschätzt.
Der typische Geruch stammt vom Methylester der Salizylsäure.

Hinweis

Bei der Einnahme von Blutverdünnungsmedikamenten ist die Anwendung von Mädesüß abzuklären.
Nicht von Asthmatikern und in der Schwangerschaft verwenden!

Anwendung Essenz

Mädesüß kann als pflanzliches Aspirin (Inhaltsstoff Salicylsäure) schmerzlindernd, entzündungshemmend und schweißtreibend, im Besonderen bei Kopfschmerzen oder einer Influenza wirken.
Es wird in der Volksheilkunde als Grippemittel zum Senken hoher Körpertemperaturen, als Schmerzmittel bei Kopfschmerzen und Schmerzen, die durch grippale Infekte hervorgerufen werden, verwendet.
Es wird bei rheumatischen Beschwerden zur Linderung der Schmerzen verwendet.
Es wirkt außerdem stark harntreibend, weshalb es bei Harnblasen– und Nierenschmerzen verwendet wird.
Die Essenz ist ein Blutverdünnungsmittel. Nach der Einnahme von täglich zwei Mal 15 Tropfen der Essenz für zwanzig bis dreißig Tage kann unter Umständen die Einnahme des Blutverdünnungsmedikaments reduziert werden, dies sollte aber mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.
Pflanzliches Aspirin: Mädesüß ist eines der besten pflanzlichen Schmerzmittel, denn es enthält freie Salicylsäure, die durch die Aufspaltung des Gaultherins entsteht. Das ist derselbe Wirkstoff, der chemisch hergestellt in Aspirin enthalten ist. Die Dosierung im Mädesüß ist nicht so hoch, wie im chemisch hergestellten, aber dafür ist es auch frei von Nebenwirkungen und ist magenschonend.

TCM

Die thermische Wirkung ist kühl, die zugeordneten Organe sind Magen, Dickdarm, Leber, Niere und Gallenblase. Mädesüß bewegt das Leber-Qi und wirkt bei zähem Schleim, es kühlt die Hitze. Es wird gleich wie in Europa verwendet.

Eigenschaften

schmerzlindernd, schweißtreibend, harntreibend, blutstillend

Inhaltsstoffe

Gaultherin, Salicylsäure, ätherisches Öl, Heliotropin, Vanillin, Terpene, Gerbstoffe, Schleim, Flavonglykoside